Monat: Mai 2017

Ein Monat ohne Auto – mein Zwischenfazit

Minimalismus liegt schwer im Trend. Immer mehr Menschen trennen sich von nutzlosen Kleidungsstücken, Wertsachen, die nur selten gebraucht werden, der Volkswirt Niko Paech schrieb mit dem Buch „Befreiung vom Überfluss“ einen Bestseller. Gern würde ich sagen, bei meinem Verzicht auf das Autofahren, ginge es mir um eben diese Nachhaltigkeit, die Konsequenz, einigermaßen ethisch zu leben, nicht nur über ein Essenslabel (Vegan / clean / Vegetarier) zu realisieren, sondern auch sonst so zu leben. Aber ganz so ist es nicht. Seit gut vier Wochen bin ich nun ohne Auto unterwegs. Mein Entschluss, zukünftig auf mein und weitere Autos zu verzichten, kam ganz...

Mehr lesen

Happy Monday: gib jeder Woche die Chance, eine gute zu werden

Es ist Montag – und weil man sich Montag immer viel zu oft, viel zu gern über all die hässlichen Dinge im Leben aufregt, kommen hier meine Top 6 der schönen Dinge im Leben, über die ich mich letzte Woche gefreut habe und – weil die Woche sieben Tage hat, mein Motto für diese Woche. 1. Sommer! Irgendwie ist der Frühling dieses Jahr ja komplett ausgefallen und das Jahr deshalb umso schneller an uns vorbeigezogen. Dafür gibt es jetzt völlig übergangslos Sommer und Sonne satt. Yeah! 2. … und weil Sommer es ist, kann man endlich wieder so schöne Dinge wie Stand-up Paddling, am...

Mehr lesen

Place to be: Auf ein Frühstück im lebeleicht Eppendorf

Smoothie, Bowl und Chia-Pudding statt Croissant und Kaffee: Im ‚lebeleicht‘ in Hamburg-Eppendorf bekommt man alles, was nicht nur den Körper, sondern auch das gute Gewissen nährt. Ich komme hier immer mal gern auf einen Saft vorbei.   Manchmal frage ich mich, ob ich eigentlich der letzte Mensch bin, der nicht rein vegan / zuckerfrei / oder „Brötchen-und Kuchen-nur-auf-Proteinpulver-Basis“ isst. Ich ernähre mich meistens schon ziemlich gesund, keine Frage, und Sport treibe ich so ungefähr genug für zwei. Trotzdem gibt es auch diese Abende auf der Couch mit einer Packung Popcorn, die mal eben so nebenbei leer wird, und der Packung Zigaretten, die man eigentlich...

Mehr lesen

6 Dinge, die man bei 30° in Hamburg tun kann, ohne auf andere Menschen raufzutreten

Sommer, Sonne, Sonnenschein – wenn in Hamburg mal endlich gutes Wetter ist, heißt es ganz schnell raus aus der Wohnung! Man weiß ja nie, wie lange der Zauber anhält. Die typischen Hotspots – der Elbstrand, die Schwanenwik-Wiese an der Alster, so gut wie jedes Café in der Schanze – sind deshalb in der Regel gnadenlos überfüllt und so macht man am Ende trotz des guten Wetters ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter. Das muss nicht sein, wenn man einfach mal was anderes macht, so wie diese 6 Dinge: 1. In die Alster springen. Klingt erst mal eklig, seitdem ich es letztes Jahr...

Mehr lesen

An alle „politisch Korrekten“: (Mit-)leid lässt sich nicht relativieren.

Gestern Morgen, als ich aufgewacht bin, war die Welt noch für eine Weile in Ordnung. Ich zog mir meine Joggingschuhe an, schnappte mir Rudi, um dann mit ihm um die Alster zu laufen. 10 Kilometer mit Binennalster, beste Laune, ich war voller Endorphine, bis mein Handy vibrierte und mir eine Nachricht meiner Mama angezeigt wurde. Terroranschlag in Manchester. Mindestens 22 Tote. Die Nachricht kam ganz langsam, dafür aber mit einer unheimlichen Wucht da irgendwo oben – man nennt es „Hirn“ – an. Manchester, da wollten meine Schwester und ich am Freitag hin. Meine Schwester hatte mir zu Weihnachten Tickets zu einem...

Mehr lesen

Place to be: „Damn good Yoga“ im Grindel

Yogastudios gibt es viele –  und das Schöne daran ist, dass es, wenn man mich fragt, für jeden das richtige Studio gibt, je nachdem, was man sich vom Yoga erhofft. Es gibt Studios, in denen es besonders sportlich zugeht, und in denen man mehr ins Schwitzen gerät, als beim Lauf um die Alster, es gibt Schulen, in denen man 90 Prozent der Zeit mit geschlossenen Augen liegend auf dem Boden verbringt und es gibt „Damn Good Yoga„. Das Studio, das vor 2 Jahren im Grindelviertel eröffnete, besuche ich schon seit längerem und liebe es für seine nicht ganz so übermäßig-spirituelle...

Mehr lesen

11 Gründe, Berlin zu lieben und zu hassen. Gleichzeitig.

When in Berlin… …liegen das größte Glück, hier auf diesem schönen Stückchen Welt zu sein, und Hass auf die Stadt mit ihren überfüllten Bürgersteigen, den vielen Touris und dieser gekünstelten „Wir sind ja so independent und anders“-Mentalität ganz nah beieinander. Das musste ich schon 2012 am eigenen Leib erfahren, als ich für ein Praktikum bei Spiegel.TV für drei Monate in die Hauptstadt kam. Damals war Herbst und wer zu der Zeit jemals in Berlin war, weiß ganz genau: Ne, das ist so gar nicht schön. Mit der Zeit verliebte ich mich dann immer mehr in die untergemietete Wohnung in Friedrichshain, Berlins...

Mehr lesen

So motivierst du dich zum Sport – 7 Tipps, mit denen du dauerhaft dran bleibst

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein echter Sportjunkie bin. Besonders Laufen und Yoga haben es mir angetan, aber auch zu Freeletics oder einer Runde Schwimmen sage ich nicht ‚Nein‘. Das war nicht immer so. Sport habe ich zwar schon immer viel gemacht, aber so richtig Routine, Regelmäßigkeit und vor allem auch Begeisterung kamen erst in meinen 20ern hinzu. Vorher habe ich die Sportarten noch häufiger gewechselt als das Fernsehprogramm am Samstagabend und bin nie wirklich lange am Ball geblieben. Als Kind folgte meiner Mitgliedschaft im Schwimmverein eine kurze Phase beim Ballett, die von Mädchenfußball und Leichtathletik abgelöst wurde, bis ich dann...

Mehr lesen

#mondate mit Fotografin Brita Plath: „Wir wissen doch alle, wie wir morgens aussehen“

Brita Plath ist Künstlerin und Fotografin. Vor ihrer Linse haben schon Promis wie Kayla Itsines oder als Werbeprodukt, die gute, alte Jack Daniel’s-Flasche, gestanden – und sich dort äußerst wohl gefühlt. Anders kann es einem in ihrer Gegenwart gar nicht gehen, denn die Blondine und Mutter von zwei Kindern ist so outgoing und lustig, dass sie einem den letzten Funken Unsicherheit in Sekundenschnelle nimmt. („Bis ich 72 bin, bleibe ich einfach 38 und dann werde ich direkt Chanel.“, „Unsere Familie überspringt die Hochbegabung schon seit Generationen„) Vielleicht schafft sie es deshalb, Frauen genau so abzulichten, wie sie es sich wünschen. Ich habe...

Mehr lesen
  • 1
  • 2
Free WordPress Themes, Free Android Games