Monat: Juni 2017

‚Or Tea?‘ – Vielleicht wird das doch noch mal was mit Tee und mir…

Kaffee oder Tee? Normalerweise würde ich da, ohne auch nur ein zweites Mal nachzudenken, ganz klar „Kaffee“ antworten. Ich lieeeebe Kaffee – zu allen möglichen Tageszeiten, mit Milch, ohne Milch, gezuckert oder schwarz –  und seit meinem 15. Lebensjahr komme ich nicht mehr ohne aus. Will ich auch gar nicht – dafür schmeckt er mir viel zu gut. Trotzdem will man ja ab und zu auch mal eine Alternative, deshalb habe ich mich letztens an ‚Or Tea‘ herangetraut. Den Teehersteller aus Hong Kong kannte ich vorher noch gar nicht, aber die süßen, knalligen Packungen mit den süßen Manga-Zeichnungen, machen sofort Lust,...

Mehr lesen

„Altern kann auch rocken!“- eine der Filmemacherinnen von „Faltenrock“ im Interview

Alt werden kann ganz schön Angst machen. Ich denke da nur an meinen Opa, der mit einer Hirnblutung wochenlang im Krankenhaus künstlich am Leben gehalten wurde und von manchen Familienmitgliedern nicht ein einziges Mal besucht wurde. Oder all die Menschen, die im Altersheim sitzen und nach und nach völlig vergessen, wer sie eigentlich sind. Ja, altern kann echt deprimieren, und auch wenn wir uns alle ein langes Leben für uns wünschen, will wohl keiner so wirklich gern alt sein. Wer weiß, wie man sich dann fühlt, ob man vielleicht sogar selbst einer dieser mürrischen Alten wird, die verbittert auf die Jugend von heute...

Mehr lesen

48 Stunden in Manchester – das solltest du unbedingt sehen

Vor einem Monat, am letzten Wochenende im Mai, wollten meine Schwester und ich nach Manchester fliegen. Sie hatte mir zu Weihnachten Tickets zur Tour von ‚Take That‘ und ‚All Saints‘ geschenkt, und so hatte ich mich schon gut 5 Monate lang – von Dezember bis Mai – wie verrückt gefreut. Dann kam der furchtbare Anschlag auf Ariana Grandes Konzert, und auch wenn unser Konzert, das nur 3 Tage später stattfinden sollte, nicht abgesagt worden wäre, wären wir wohl kaum noch geflogen. Dafür war man viel zu betroffen. Der Anschlag in Manchester ging mir näher, als all das schlimme Zeug, das man sonst so zu hören und sehen bekommt. Vielleicht,...

Mehr lesen

Stell dir DIESE Frage und du hältst dauerhaft dein Gewicht!

„Was für eine Ernährungsform hast du?“ „Machst du Paleo? HighCarb, LowFat?“ Wer ab und zu Bilder von sich beim Sport auf Instagram postet, kennt solche Nachrichten. Die Antwort ist bei mir relativ simpel: „Nichts davon – und trotzdem passe ich noch in meine 10 Jahre alten Jeans.“ Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit meiner meistens ganz gesunden Ernährung und meiner Liebe zum Laufen zu verdanken. Ich habe aber nicht immer so gesund gelebt. Es gab auch Zeiten, in denen ich viel zu dünn war, weil mir bei Stress und Streit schon immer der Appetit verging, und Zeiten, in denen ich hauptsächlich von...

Mehr lesen

Selbstverwirklichung im Beruf: Wie viel ‚Ich‘ muss in meinem Job stecken?

„Such dir eine Arbeit, die du liebst – dann brauchst du keinen Tag im Leben mehr zu arbeiten.“ Dieses Zitat von Konfuzius las ich neulich in einem Artikel der Süddeutschen, in dem Glücksforscher Karlheinz Ruckriegel über die Wichtigkeit der Mitarbeiterzufriedenheit im Arbeitsleben sprach. So auf den ersten Blick würde ich das fett unterschreiben. Man arbeitet mindestens 40 Stunden die Woche, da sollte man die kostbare Zeit definitiv mit einer Tätigkeit verbringen, die einen erfüllt. Gleichzeitig erinnerte mich das Statement an ein Gespräch mit dem Mitbewohner einer Freundin, mit dem ich mich neulich über künstlerische Berufe unterhalten habe. Der Mitbewohner meiner Freundin,...

Mehr lesen

Urlaub in Kopenhagen – voll ‚hygge‘, voll teuer, voll schön

Irgendjemand hier, der in Hamburg aufgewachsen ist und noch nie in Dänemark war? Wahrscheinlich nicht! Das liegt wohl daran, dass man bei guter Verkehrslage fast schneller bei unseren nordischen Nachbarn ist, als in Berlin. Meine Eltern haben meine Schwester und mich deshalb früher mindestens einmal im Jahr auf die Autorückbank gesetzt, das Radio sehr laut aufgedreht, (damit sie uns von hinten nicht mehr hören…), und sind mit uns Richtung Norden gefahren. Schon damals habe ich die dänische Gemütlichkeit, Lakritzstangen, Softeis und das Meer geliebt – was dann im Erwachsenenalter dann aber leider irgendwie ein bisschen in Vergessenheit geraten ist....

Mehr lesen

9 Dinge, die du nur kennst, wenn du eine Schwester hast

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie meine beste Freundin mich in der zweiten Klasse ganz vertraulich, in einem sehr hoffnungsvollen Tonfall fragte: „Bin ich für dich eigentlich wie eine zweite Schwester?“ Ich fand die Frage damals total bescheuert. Schwestern und Freundinnen, das kann man doch nicht miteinander vergleichen, dachte ich und habe auch irgendwie so etwas in der Art geantwortet. Mittlerweile verstehe ich ganz gut, wie meine Freundin auf den Vergleich kam. Wer eine Schwester hat, hat sozusagen von Geburt an jemanden, der immer für einen da ist, einen liebt (manchmal auch gleichzeitig hasst) und einen...

Mehr lesen

Warum es ganz bestimmt nicht schadet allein – okay, fast allein – in den Urlaub zu fahren

Ich sitze gerade im Zug nach Kopenhagen. Allein, ohne Begleitung. Halt, stopp, nein, das ist nicht wahr: Rudi ist natürlich mit dabei. Das merkt man nicht nur am Hundegeruch und den genervten Seufzern zu meinen Füßen, sondern auch an der Größe meiner Tasche. Sechs Hundemahlzeiten, eine Decke und zwei Näpfe, nehmen halt doch so ein bisschen Platz weg – so viel, dass Hunde bei der Deutschen Bahn eigentlich den halben Preis des Tickets zähen müssen, wenn sie nicht in die Tasche passen. Irgendwie hat mein Hund es aber auf seine charmant-aufdringliche Art geschafft, die Kontrolleurin davon zu überzeugen, dass er doch eigentlich...

Mehr lesen

Wer zu spät kommt, hat mehr vom Leben

Es gibt zwei Sorten von Menschen auf der Welt: einmal diejenigen, die bei jeder Verabredung schon 5 Minuten zu früh auf der Matte stehen und morgens schon vor Arbeitsbeginn an ihrem Bleistift kauen („Fünf Minuten vor der Zeit, ist in der Zeit“, ihr wisst schon). Und es gibt diese Menschen, die egal wie früh sie aufstehen und wie viele Erinnerungen sie sich in ihrem Handy eingespeichert haben, jedes Mal rund 10 Minuten zu spät sind. Das bin ich. Es gab eine Zeit, da habe ich noch ziemlich unter dieser Unpünktlichkeit gelitten. (Die Anderen mindestens genauso, aber irgendwann haben sie sich alle so sehr dran gewöhnt,...

Mehr lesen
  • 1
  • 2

Folge nina-rudi-and-the-city auf Facebook

und verpasse keinen Artikel!

You have Successfully Subscribed!

Free WordPress Themes, Free Android Games