Ja, ich bin auch eine von ihnen: diesen merkwürdigen Personen, die einfach nicht gut sind im „Ich liebe dich sagen“. Für mich klingt dieser Satz leider im Deutschen wahnsinnig kitschig und unnatürlich. Das hat nicht, wie so manche hobbypsychologisch bewanderte Freundin mir bereits versuchte zu erklären, damit zu tun, dass ich etwa emotional abgestumpft wäre oder aber Angst davor hätte, verletzt zu werden. Nein. Für mich klingt der Satz einfach sehr, sehr theatralisch, deshalb bin ich meistens eher dafür, den Personen / Lebewesen, die ich liebe, dies einfach zu zeigen. Indem ich, auch wenn sie 40 Grad Fieber haben, noch neben ihnen liege und wir um die Wette niesen, indem ich mit Knieverletzung beim Unfug helfe und freiwillig etwas von meinen Lieblingsnudeln abgebe.

Oder ihnen Fleisch kaufe, obwohl ich selbst seit 12 Jahren keins mehr gegessen habe. (Ja, Rudi, gut zuhören.) So ganz ohne den Satz aller Sätze geht’s dann ja aber auf Dauer doch nicht und sollte es auch nicht. Wäre ja irgendwie schade, wenn man eines Tages stirbt und den Menschen, die man liebt, nie etwas davon erzählt hat. Da hilft also nur eines: Mut antrinken, sich einmal kurz räuspern und raus damit – so wie in diesen 5 absolut idiotensicheren Arten besonders   ̶r̶̶o̶̶m̶̶a̶̶n̶̶t̶̶i̶̶s̶̶c̶̶h̶ besoffen „Ich liebe dich zu sagen“.

1. Make Love not War

Ihr habt euch gestritten – so sehr, dass dein Freund und du in getrennten Wohnungen (optional: Bett / Sofa) schlaft. Nachts um 3 klingelt es an der Tür. Durch die Türklingelanlage hört man nur ein Blöken. Ein Schaf, eine Eule, oder die Truppe von Gangster-Jugendlichen, die bei dir immer nutzlos in der Gegend chillt und heimlich raucht? Egal, schnell zurück ins Bett und weiter schlafen… da klingelt jetzt das Telefon. Dein Freund, leicht vorwurfsvoll, warum du bitte nicht aufmachst? Du lässt ihn rein und wirst fast ohnmächtig von der Fahne, die dir zu Begrüßung entgegenkommt. Wahrscheinlich ist das seine Strategie. „Ich liebe dich.“ Zack, und schon war sie weg.

2. I gotta feeling.

Im Club: Er tanzt, du tanzt. Heute wird nichts mehr laufen. Nicht, weil ihr nicht mehr ineinander verliebt seid, nein: Alkohol ist nun mal ein Nervengift. Und während du ihm so zuguckst, wie er romantisch mit seinem Bier tanzt, verselbstständigen deine Lippen sich und… Dada. Hat ja eh keiner gehört.

18197280_1023606227775970_356453772_n

Hat ja niemand gehört.

3. Reeperbahn nachts um halb 1

Irgendwo auf dem Kiez spielen sie es immer: Ti amo. God, how I love you so. Lässt sich prima lallen.

4. Lippenbekenntnisse

Ihr wart zusammen feiern und habt euch eben um 7 Uhr morgen zu zweit die Anti-Kater-Falafel reingezogen. Wer jetzt trotzdem noch rummacht, kann sich den Satz eigentlich auch sparen.

5.  Angeschmiert, reingefallen, alles nur Verar***ung

„Du?“ -Ja? „Ich weiß, wir finden das eigentlich eklig, oder?“ -Ja. „Aber du weißt schon, oder?“ -Ja. „Also, wir haben uns nicht nur lieb, oder?“ -Ne. „Sondern…?“ -… „Haha. Das war das erste Mal, dass du es zuerst gesagt hast.“

Diese Situationen sind natürlich rein fiktiv und sind so selbstverständlich nicht, niemals nie, passiert. Und falls sich hier doch eine bestimmte Person wiederkennen sollte: P.S.: …poop