Endlich, der Frühling ist da! Wenn ich jetzt zu dieser Zeit um die Alster laufe, sind nicht nur merklich mehr Menschen unterwegs, die die ersten Sonnenstrahlen genießen – ich werde auch wesentlich häufiger angelächelt und Rudi hält seine Schnüffelnase ungefähr zehn Mal so lange am Boden gegen die ersten sprießenden Schneeglöckchen wie sonst. Kurzum: alle sind irgendwie high auf Frühlingsgefühlen und wer Single ist, hat spätestens jetzt Lust, sich wieder ins Datingleben zu stürzen.

Was macht man aber auf einem ersten Date? Immer nur essen und was trinken gehen, finde ich persönlich ziemlich langweilig, zumal der Abend dann meistens ähnlich inspirierend wie ein Bewerbungsgespräch verläuft, bei dem sich Fragen und Antworten in ermüdender Ping-Pong-Mainier zugespielt werden. Richtig Spaß bringen mir solche Dates nicht. Das müssen sie aber auch gar nicht, denn gerade in Hamburg kann man viel mehr machen, als dem Anderen immer nur die Lieblingsbar oder den Stammitaliener zu zeigen. Ich verrate euch heute die fünf schönsten Ideen für ein erstes Date in Hamburg (ja, alle selbst getestet).

Die 5 besten Ideen für ein 1. Date in Hamburg

1. Segeln auf der Alster

Mein eigentlich schönstes erstes Date, mit dem leider falschesten Kerl, mit dem man ein solches haben kann, war eine Segeltour auf der Alster im Frühling. Ich kann eigentlich überhaupt nicht segeln – allenfalls dekorativ unter dem Segel sitzen und dabei aufpassen, dass ich nichts kaputt mache – umso toller fand ich die Idee. Der einzige Nachteil am Segeln ist, dass man gewissermaßen im Freien ‚eingesperrt‘ ist. Hat man also jemanden erwischt, mit dem man sich dann beim genaueren Hinsehen so null versteht, hängt man da mitten auf dem Wasser, und kommt so schnell nicht mehr raus aus dem Schlamassel. Bei mir war’s so, dass mein Date die ganz offensichtlich nicht passende Chemie komplett wegignorierte und ich über eine Stunde lang einen therapeutischen Monolog mit mir selbst führte. Egal, so konnte ich immerhin mal wieder richtig viel über mich selbst erfahren.

Segelschule Pieper – An der Alster 71 – 20099 Hamburg

Beim Segeln kann ich nur sitzen und reden.

Beim Segeln kann ich nur sitzen und reden.

2. Sport-Date

Es ist kein großes Geheimnis, dass ich Sport liebe und mit jemandem, der absolut gar keinen Sport mag, könnte ich auf lange Sicht deshalb nichts anfangen. Meine besten Dates waren deshalb immer die, bei denen man sich irgendwie sportlich betätigt hat (nein, nicht zweideutig gemeint) und so war ich schon Treppen-Hochlaufen in Blankenese, Bouldern und Schlittschuhfahren. Mein Favorit ist eindeutig Laufen, weil man das nun mal überall kann, aber auch in Bouldern in der Nordwandhalle ist eine Erfahrung wert. Auf dem Weg zum Inselpark sieht man Hamburg mal von einer ganz anderen Seite und das Gute am Bouldern ist, dass man nicht ganz so sehr aus der Puste kommt, und einem so roter Kopf und Schnapptamung erspart bleiben. Ist beides ja nicht ganz so der Attraktivitäts-Booster.

Nordwandhalle – Am Inselpark 20 – 21109 Hamburg

3. Das Planetarium besuchen

Das Planetarium im Stadtpark hatte gefühlte 1.000 Jahre wegen Bauarbeiten geschlossen. Seit letztem Jahr hat es nun aber wieder geöffnet und so hat Hamburg noch einen weiteren Ort fürs perfekte 1. Date. Der Ausblick von hier oben über den Stadtpark ist genial, und wenn es gut läuft, kann man sich danach auch noch zusammen auf ein Bier in den Stadtpark setzen.

Planetarium – Linnering 1 – 22299 Hamburg

4. Ein Abend im ‚Savoy‘

Ja, ich weiß, Kino klingt irgendwie wahnsinnig abgedroschen und nach den ersten Dates in der achten Klasse. Das ‚Savoy Filmtheater‚ ist aber ganz anders als die typischen großen Kinoketten, die man so kennt. Wenn man hier reinkommt, hat man das Gefühl, eine kleine Zeitreise gemacht zu haben und fühlt sich direkt auf charmante Art an das ‚Moulin Rouge‘ erinnert. In der ersten Reihe gibt es Liegesessel, die mindestens genauso bequem sind wie das heimische Sofa – nur dass ein Date hier eben eine ganze Ecke stilvoller ist als ‚Netflix & Chill‘.

Savoy Filmtheater – Steindamm 54 – 20099 Hamburg

5. Cruisen – am besten auf dem Motorrad

Okay, auf dem 1. Date würde ich zugegeben nicht mit einem fremden Mann ins Auto steigen. Spätestens beim zweiten Treffen gibt es für mich aber nichts Besseres, als mit jemandem zusammen ganz neue Ecken in der Stadt zu erkunden, einfach mal zum Picknicken über die Elbbrücken nach Steinwerder, nachts auf dem Motorrad durch Blankenese zu cruisen und auf dem Rückweg von der Köhlbrandbrücke aufs Wasser zu schauen. Kostet fast nichts (außer Sprit) und bleibt am meisten im Gedächtnis.

29136032_1226645747472016_4561419009685192704_n