Wenn es eine Sache gibt, die ich wirklich absolut überhaupt nicht, nada, gar nicht verstehe, dann ist es diese neue Besessenheit mit Augenbrauen. Ihr wisst, schon, Eyebrow Extensions, Brow Pencils, Brow Puder, Highligter und für die ganz Harten: Microblading, tätowierte Augenbrauen.

Angefangen hat das ja alles mal mit Cara Delinvigne und ihren dichten Brauen. Bei der sieht es natürlich (wortwörtlich!) super aus. Eben weil sie von der Natur mit dichten Brauen gesegnet wurde. Dass Cara auch ohne eben diese Markenzeichen noch wunderschön und ein Mensch mit einer mordsmäßigen Ausstrahlung wäre, sei hier mal ganz außer Frage gestellt.

Gefakede Augenbrauen sind die neuen Push-up-BHs

Warum sollen sich aber Normalos, mit eher lichten, hellen Brauen ihre Augenbrauen aufmalen, bekleben, tätowieren oder was auch immer als nächste Methode kommt? Entweder man hat dicke Augenbrauen oder halt nicht. Ist doch eigentlich ganz einfach. Und mit Brauen ist es auch nicht anders als mit, ähm, Männern : Größer heißt nicht immer automatisch auch ‚besser‘.

Sieht man ja schon daran, wie sich der Augenbrauentrend immer wieder verändert. Damals, als ich 12 war, waren ich und meine dichten Balken echt out. Ich weiß noch, wie ich mir die Brauen dünner zupfen wollte (wie bei den Mädels von ‚Charmed), und weil ich so gar nicht gegen sie ankam, habe ich statt der Pinzette irgendwann direkt meine Finger genommen und mir die Haare büschelweise zurecht ’gestuft’. Inzwischen bin ich froh, dass ich mir meine Augenbrauen nie ganz weggezupft habe. Nicht, weil ich sie jetzt so besonders schön finde, sondern ganz einfach, weil ich glaube, dass 99 % aller Menschen von der Natur schon DIE Brauen bekommen hat, die einigermaßen zum Gesicht passen.

Soll heißen: Klar hat Cara tolle Augenbrauen. Deshalb sollten sich Normales trotzdem noch lange nicht Edding-ähnliche Balken aufmalen, die da irgendwie so gar nichts zu suchen haben. Meistens sieht man es nämlich leider, wenn der Natur ‚nachgeholfen‘ wurde. Es gibt schon einen Grund, dass sich Models wie Toni Garrn, Claudia Schiffer oder Erin Heatherton, die allesamt einen spärlicheren Augenbrauenwuchs als Cara habe (und trotzdem kein Tickchen weniger schön sind), sich die Augenbrauen nicht mit einer Schablone aufmalen und munter bekleben. Natürlichkeit ist das Stichwort. Und die sieht nun mal meistens am besten aus.