Wer kennt das nicht: Da fiebert man die ganze Woche auf das Wochenende hin und kaum ist es da, ist es schwupps auch schon wieder vorbei. Kein Wunder, denn zwischen Drinks hier, essen gehen dort, dem Yogakurs am Samstagmorgen und dem obligatorischen Frühstück mit der besten Freundin, bleibt kaum so richtig Zeit zum Verschnaufen.

Ich habe deshalb mal ein bisschen ausprobiert, wie ich für mich das Meiste aus (leider) nur zwei Tagen Wochenende herausholen kann und tadaaa – mit diesem simplen Trick, fühlen sich die 48 Stunden Samstag-Sonntag gleich doppelt so lange an. Mindestens.

So fühlt sich dein Wochenende doppelt so lange an:

Giphy.com

Giphy.com

Probier was Neues!

Der Grund, warum sich das Wochenende während eines Kurztrips vieeeeel länger anfühlt? Wir sammeln neue Eindrücke! Hirnforscher David Eagleman erklärt das Phänomen folgendermaßen: Wenn wir etwas noch nicht kennen, muss sich unser Hirn mehr anstrengen, Informationen zu sammeln, zu lernen, zu erleben. Wir konzentrieren uns auf unsere Tätigkeit, sind ganz im Moment und unser Wochenende fühlt sich gleich viel länger an.

Heißt also: lasst den Yogakurs heute ausfallen, vergesst den Wochenendeinkauf, den Wohnungsputz und raus mit euch! Ob ihr bis Sonntagabend ein neues Rezept, ein Restaurant oder euren Nachbarort kennengelernt habt, bleibt euch überlassen. Hauptsache, ihr lasst die sonstigen Wochenendrituale mal ‚Rituale‘ sein.