Endlich Feierabend, endlich wieder zu Hause und endlich so viele Dinge, die man eigentlich tun könnte – wäre da nicht Netflix. Ich gebe es ja zu: Auch ich vergesse manchmal spontan meine Pläne und verbringe den Abend mit meiner neuen Lieblingsstaffel auf dem Sofa.

Am nächsten Morgen fühlt man sich denn meistens eher gerädert als erholt vom Abendprogramm des gestrigen Tages, dabei hat man doch eigentlich gar nichts Großes unternommen. Gemeinerweise fühle ich mich persönlich nach solchen vergammelten Abenden vor dem Fernseher meistens sogar weniger erholt, als wenn ich abends noch aus war. Wenn man sich abends mit Freunden trifft, sich zum Essen verabredet, oder zum Sport geht,  ist das im ersten Moment, wenn man sich dazu aufrafft und noch mal das Haus verlässt, natürlich anstrengender, als einfach nur auf den Power-Knopf des Fernbedienung zu drücken. Dadurch, dass man aber noch mal aus dem Alltag herausgerissen wird, Quality Time verbringt, und etwas Neues erlebt, ist man danach wie beflügelt und viel erholter. Die Akkus sind wieder aufgetankt und man kann am nächsten Tag mit neuem Elan an Aufgaben herangehen. Für mich sind das alles Gründe, ein bisschen weniger Lebenszeit mit Netflix und ein bisschen mehr in der Realität zu verbringen.

Manchmal schenkt man Netflix versehentlich mehr Aufmerksamkeit als der eigenen Beziehung

Manchmal schenkt man Netflix versehentlich mehr Aufmerksamkeit als der eigenen Beziehung

Weniger Netflix, mehr Leben – meine Tipps für einen entspannten Feierabend ohne Fernseher

#1 Lerne ein Instrument spielen, stricken, eine Sprache…

Die Zeit, die du nach Feierabend wach bist, ist viel zu schade, um sie nur auf der Couch zu vertrödeln. In den zwei, drei, vier, fünf, Stunden,  die du noch hast, bevor du nach Feierabend schlafen gehst, kannst du noch eine ganze Menge schaffen, lernen und Neues erleben.

#2 Triff dich mit deinen Freunden

Du warst schon den ganzen Tag unter Menschen und möchtest jetzt endlich für dich allein sein? Überleg’s dir noch einmal. Menschen, die wir mögen, helfen uns Probleme auszublenden, bringen uns auf neue Gedanken und schaffen einen kleinen Urlaub vom Alltag.

#3 Ab zum Sport!

Sport macht glücklich – das weiß jeder, der ernsthaft schon mal ins Schwitzen geraten ist. Der Körper wird durch Bewegung belastbarer und wenn du dich richtig auspowerst, tritt sogar eine Art Rausch ein. Doch nicht nur deshalb ist Sport ein 1a-Netflix-Ersatz. Die Joggingrunde oder der Crossfit-Kurs am Abend hilft dir außerdem, von der Arbeit abzuschalten. Dein Schlaf wird es dir danken.

#4 Kochen

Dort kurz ein Brötchen, hier noch ein Schokoriegel… unter der Woche isst man, wenn man mal ehrlich ist, oft ganz schön viel Schrott. Wieso also nicht en Feierabend mal zum Kochen nutzen? So bekommst du wenigstens eine vernünftige Mahlzeit am Tag, oder – noch besser – du macht den Trend zur #mealprep mit, kochst eine Portion mehr und nimmst dir morgen auch gleich noch etwas Vernünftiges zur Arbeit mit. Während du schnippelst, rührst und brätst, kannst du außerdem super abschalten. Win-win.

 

#5 Telefonsession

Bei mir hat WhatsApp das gute alte Telefonat mit Freunden inzwischen mehr oder weniger verdrängt – vielleicht, weil man WhatsApp-Nachrichten immer und überall parallel schreiben kann. Auch wenn man auf dem Sofa rumhängt und sich von Serien berieseln lässt. Eigentlich ziemlich schade, denn miteinander zu sprechen ist doch viel persönlicher, als nur auf dem Handy zu tippen. Beim Telefonieren hörst du die Stimme deines Kommunikationspartners, du kannst viel schneller und direkter auf das Gesagte eingehen, und überhaupt ist es doch schön, dir mal wieder Zeit für deine Liebsten zu nehmen und nicht einfach nur eine Nachricht „hinzuwerfen“. Und mal ganz ehrlich: ein Update im wahren Leben ist irgendwie ja doch wertvoller, als beim Serienschauen auf dem Laufenden zu sein.