Wenn man mich fragt, was für mich der Sinn des Lebens ist, würde ich sagen: „Menschen treffen.“ Begegnungen sind für mich eines der wichtigsten Dinge überhaupt, weil man dabei andere Sichtweisen kennenlernt, die Perspektive wechselt und so aus jeder Begegnung ein Stückchen weiser herausgeht. Deshalb möchte ich in dieser Reihe Menschen vorstellen, die mit ihrer Lebensfreude anstecken, mit ihrem Tatendrang inspirieren und die Welt zu einem schöneren Ort machen.

Vor gut zwei Monaten traf ich mich mit Bloggerin Dajana von ‚bemoreimpulsee‚ auf einen Kaffee in St. Pauli. Der Tag war kalt und ungemütlich, ich hatte gefühlt noch tausend Dinge auf meiner Liste und betrat das Fahrradcafé, in dem wir verabredet waren, relativ unentspannt. Meine innere Unruhe legte sich sofort, als ich mich Dajana gegenüber setzte. Die Sportlerin und Bloggerin strahlt eine Wärme und Entspanntheit aus, die regelrecht ansteckend ist. So wurde dann aus einem kurzen Kaffee gleich noch ein zweiter und ich bin wirklich froh, einen so tollen Menschen kennengelernt zu haben.

Was ist deine schönste Erinnerung?

Momente sind für mich immer dann am schönsten, wenn ich sie mit lieben Menschen teilen kann. Das kann ein simpler schwarzer Kaffee an einem sonnigen Morgen im Office in Hamburg sein oder der Sonnenuntergang, nachdem ich mit meinem Freund einen Berg erklommen habe. Ein Moment, den man nicht teilen kann, ist eine verlorene Erinnerung, da hilft auch kein Foto auf Insta und tausende Likes.

Wenn du an dich vor 10 Jahren zurückdenkst, hättest du damals gedacht, dass du jetzt dort bist, wo du bist?

Ich sitze gerade im Flugzeug von Salzburg nach Hamburg, beantworte dieses Interview, schreibe noch einen Blogpost zu Ende und beantworte eine Mail, die ich mir für den Flug aufgespart habe. Ach, ich habe bis zur sicheren Flughöhe CandyCrush gespielt 😀 Aber nein, vor 10 Jahren war ich in Graz, habe aufs Monat genau meine Matura absolviert und wenig bis gar nicht meine Zukunft geplant. Das tue ich auch heute nicht. Ich weiß nicht, wo ich in sechs Monaten sein werde, geschweige denn in 10 Jahren. Das Leben ist heute, gestern ist gestern und morgen noch zu weit weg.

…und die Person bist, die du heute bist?

Ich bin heute viel entspannter und gelassener. Ich fühlte mich viele Jahre gehetzt, nahm jeden Termin an, arbeitete rund um die Uhr, verfolge meine Ziele mit einer Verbissenheit, die ich heute abgelegt habe. Ich arbeite auch heute sehr viel, allerdings mach ich eine Pause, wenn ich Lust darauf habe und fahre einfach mal weg. Ich versuche, nach meiner inneren Uhr zu leben. Ich weiß, das kann man nicht in jedem Job aber an dieser Freiheit habe ich hart gearbeitet. Es ist das EINE Leben, welches mir gegeben wurde. Und diese eine Erkenntnis macht mich nun aus.

Was macht dich persönlich ‚glücklich‘?

Das volle Bewusstsein zu haben, dass ich nur dieses eine Leben leben werde und das es nichts gibt, was jemand für mich tun kann, um mich glücklich zu machen, sondern das mein Glück in meiner Hand liegt.

Was ärgert dich am meisten an dir selbst?

Ich ärgere mich nicht mehr, ich versuche es zumindest. Wenn mich etwas „ärgert“ dann stelle ich mir die Frage, kann und will ich es ändern und agiere entsprechend meiner Antwort aber ich ärgere mich nicht – tun oder akzeptieren.

Würdest du dich selbst zu einem Date einladen, was würdet ihr unternehmen?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ich nicht zusage, ist ziemlich hoch 😀 Meine Interessen sind so breit gefächert und dann wiederum recht ausgewählt und speziell. Du kannst mit mir ein Eis am Hafen essen, wenn es vegan ist, und den Schiffen zusehen. Nachts durch die Whisky-Bar trinken ohne das Ziel zu verfolgen, betrunken zu werden. Oder mit einem Oldtimer einfach ans Meer fahren. Für mich spielt der Genuss und die Freude am Tun und am Sein eine sehr große Rolle. Mach mir einen Vorschlag, vielleicht bin ich dabei 🙂

Wenn du dir selbst eine Frage stellen dürftest, welche würde das sein?
Was wäre der Titel des Buches, das du schreiben würdest?